BRUNNHUBER Kran trotzt eisigen sibirischen Temperaturen in Perm von bis zu minus 40 Grad!

Die besondere Herausforderung dieses Auftrages bestand in den extremen Witterungsverhältnissen, denen der Kran ausgesetzt sein sollte. Eine Temperatur von bis zu -40 Grad in den Wintermonaten der Region Perm erforderte eine spezielle Vorgehensweise. Die Konstruktion und Fertigung des Zweiträger-Portalkranes mit einer Tragfähigkeit von 15 t und einer Spannweite von 12,6 m erfolgte am BRUNNHUBER KRANE Standort in Augsburg. Besonders bei der Konstruktion des Stahlbaus und Auslegung der Elektrokomponenten wurde darauf geachtet, dass eine Widerstandsfähigkeit auch bei Maximaltemperaturen von bis zu -40 Grad gewährleistet ist und der Stahlbau beispielsweise keine Risse bildet. Darüber hinaus wurde die komplette Elektrik und Steuerung auf die extremen Temperaturen ausgerichtet. So wurden etwa alle Schaltschränke mit einer Dämmung sowie Heizungen versehen.

Für die spätere Installation eines Kranfahrstuhls, in dem Bergbauarbeiter in den Schacht befördert werden sollten, wurde der Kran zusätzlich mit einem Softwareprogramm ausgestattet, das die Sicherheit von Personen während der Beförderung im Schacht gewährleistet. Der neu gefertigte BRUNNHUBER Zweiträger-Portalkran 15 t x 12,6 m wurde außerdem nach allen europäischen Normen sowie der russischen GOST-Norm konstruiert und gefertigt und befindet sich nach erfolgreicher Montage, Inbetriebnahme und Kransachverständigen Abnahme bereits im Einsatz vor Ort!

Deutsche Kranbauqualität unter schwierigsten Witterungsverhältnissen – für unsere BRUNNHUBER Kranspezialisten kein Problem!


Zurück