Jahresauftakt – TeichmannGruppe liefert Doppellenker-Wippdrehkran nach Königs Wusterhausen

Nachdem in Zusammenarbeit mit BRUNNHUBER KRANE und TEICHMANN KRANE Konstruktion, Lieferung, Remontage, Inbetriebnahme und Abnahme des Krans erfolgten, konnte dieser im Januar 2017 in Betrieb genommen werden.

In Kooperation mit TEICHMANN KRANE war der passende Kran, ein Doppellenker-Wippdrehkran in Ausführung als Vierseilgreifers für den kombinierten Greifer-, Stückgut- und Containerumschlag für den Schwerlastbetrieb schnell gefunden und konnte, inklusive Spreader für ISO-Container und separaten Zangenarmen, innerhalb weniger Monate geliefert, remontiert und in Betrieb genommen werden. Aufgrund der signifikant kürzeren Lieferzeiten bei generalüberholten Gebrauchtkranen im Vergleich zu Neukranen, entschied sich der Kunde für einen Gebrauchtkran, den die Kranspezialisten von TEICHMANN KRANE im Oktober letzten Jahres in Bamberg innerhalb weniger Tage demontierten. Hierbei kamen gleich mehrere spezielle Mobilkrane zum Einsatz. Direkt nach der Demontage wurden bereits einige Komponenten mit dem Frachtschiff M/S OTRATE mehrere hundert Kilometer quer durch die Bundesrepublik verschifft und in Königs Wusterhausen in Empfang genommen.

Während die ersten Krankomponenten direkt beim Kunden vor Ort einen neuen Anstrich erhielten wurden die übrigen Komponenten, an jeweils zwei Standorten der TeichmannGruppe gleichzeitig, modernisiert und werkstattüberholt. Der Spreader des gebrauchten Kranes wurde bei BRUNNHUBER KRANE am Standort Berlin gereinigt, komplett aufgearbeitet und erhielt nach seiner Komplettsanierung eine neue Hydraulik und Elektrik.  Nach seiner Remontage sollte der Kran dann, ausgerüstet mit einem Spreader und Greifzangengeschirr, für den Containerumschlag eingesetzt werden.

Zeitgleich erfolgte beim Schwesterunternehmen TEICHMANN KRANE in Essen die Generalüberholung und Modernisierung von Maschinenhaus und Kabine und eine anschließende Teilerneuerung der Elektrotechnik. Zudem erfolgte dort die Fertigung der Pendelstütze. Die in Bamberg bereits verlängerte wasserseitige Stütze wurde in Essen ebenfalls kompletterneuert und auf die Gegebenheiten des neuen Einsatzortes angepasst. Nach Abschluss der Arbeiten nahmen die Mitarbeiter von TEICHMANN KRANE noch eine Teillackierung der Bauteile vor. Dann stand dem Transport nach Königs Wusterhausen nichts mehr im Wege.

Nach Grundierung, Lackierung und Anlieferung der restlichen Komponenten folgte im November durch die Kranservicespezialisten von Cranetech die Grobmontage, sodass der Kran noch vor Weihnachten seinem neuen Besitzer übergeben und direkt im Januar in Betrieb genommen werden konnte. Damit verfügt der Hafen über eine trimodale Umschlaganlage, die neben Containern, Sattelaufliegern und Massegut (Greifer) auch Schwerlastgüter bis 45 t umschlagen kann.

Besonders ist hier auch der von der TeichmannGruppe gelieferte Spreader. Um dem Kunden unnötig lange Lieferzeiten bei fabrikneuen Spreadern zu ersparen lieferte die TeichmannGruppe einen gebrauchten Spreader mit Piggyback-Zange, der an den BRUNNHUBER KRANE Standort Berlin komplett überholt und modernisiert wurde. Zu den Arbeiten am Spreader zählten z.B. die Erneuerung der Elektrik, der Hydraulik und der Aufarbeitung der Zylinder. Ausgestattet mit einer Piggyback-Zange kann der Spreader neben 45 Fuß Containern nun auch LKW-Wechselpritschen aufnehmen und ist somit ein echter All-Rounder.

Mit diesem Kran verfügt der Hafen nun über eine trimodale Umschlaganlage, die neben Containern, Sattelaufliegern und Massegut (Greifer) auch Schwerlastgüter bis 45 t umschlagen kann. Der neu angelieferte Kran sichert nicht nur einen zuverlässigen Containerumschlag, sondern ermöglicht auch zukünftig die Entladung von Schwergut ohne den Einsatz von Fremddienstleistern – und somit preisgünstiger – direkt vor Ort.


Zurück